Portrait Gabriel Guevrekian, 1948. Foto: Historisches Museum Saabrücken

Portrait Gabriel Guevrekian, 1948 

Guevrekian, Gabriel

Letzte Änderung: 07/04/2009

 

Artikel in Bearbeitung

 

 

Biografie

1900 geboren in Istanbul

1915-1919 Studium an der Kunstgewerbeschule Wien, ­Zusammen­arbeit mit Josef Hoffmann und Oskar Strnad, bis 1923 Mitarbeit im Atelier Hoffmann und bei Oskar Strnad

seit 1920 Aufenthalt in Paris, Zusammenarbeit mit Robert ­Mallet-Steven, Entwürfe für Gärten und Villen in Paris und an der Cote d`Azur

1922-26 Partner von Robert Mallet-Stevens in Paris
ab 1926 selbständiger Architekt, Gartenarchitekt, Desinger und Publizist

1928 Generalsekretär des CIAM

1930 Gründungsmitglied der Fachzeitschrift L’architecture d’aujourd’hui

1932 Entwürfe von Häusern für die Ausstellung des Deutschen Werkbundes in Wien

1933 Entwurf der Villa Ch. Kosrovani in Teheran, Aufenthalt in Teheran bis 1937

1937-40 Aufenthalt in London und Paris

ab 1940 Tätigkeit in Paris

1946-1948 ­Klassenleiter Architektur an der Staatlichen Schule für Kunst und Handwerk Saarbrücken, ­­Zusammenarbeit mit ­Georges-Henry Pingusson

1948 Professor am Alabama Polytechnic Institute in Auburn, USA

1949-69 Lehrtätigkeit an der University of Illinois in Urbana-Campaign, USA

1970 gestorben in Antibes

 

 

Werkverzeichnis (Auswahl)
1923 Geschäftsportal "Au sacre du printemps", 5, Rue du Cherche-Midi, Paris, Frankreich, nicht erhalten
1924 Innenraumgestaltung "Boutique Simultané", Paris
1925 Kubistische Gartenanlage für die "Exposition internationale des Arts décoratifs et Industriels Modernes", Paris
1927-28 Garten der Villa des Grafen Vicomte Charles de Noailles, Hyères, Frankreich
1928 Haus des Couturiers Jacques Heim, 17, Avenue des Madrid, Neuilly, Frankreich
1930-32 Doppelwohnhaus Werkbundsiedlung, Woinovichgasse 10-12, Wien 13
1934 Militärschule mit Amphitheater, Teheran
1933-37 Privathäuser, Residenzen und ein Theater in Teheran, Kriegsministerium, Teheran (undatiert)
1936 Villa Ch. Khosrovani, Teheran, Offizierskasino und Ministerium für Industrie, Theran

 

Bibliografie
Eigene Schriften

  • Batiments industriels. Paris o.J. (1934)
  • Hotels et sanatoria. Repertoie de l‘architecture moderne, Nr. 6, Paris 1936
  • Habitation à Téhéran. In: L’architecture d’aujourd’hui, 1. Janvier 1938, S. 78
  • Maisons en pays de soleil. In: Art et Décoration 3. 1946
  • mit Hans A. Klaiber:Der Württembergische Oberbaudirektor Philippe de La Guepiere. Ein Beitrag zur Kunstgeschichte der Architektur am Ende des Spätbarock. Stuttgart 1956 

 

Monografien

  • Hans J. Zechlin: Zwei französische Architekten: Andre Lurcat und Gabriel Guevrekian. In: Werner Hegemann und Günther Wasmuth (Hg.): Wasmuths Monatshefte für Baukunst & Städtebau. Jahrgang 14. Heft 2. Berlin 1930
  • Elisabeth Vitou, Dominique Deshouliers, Hubert Janneau: Gabriel Guevrekian 1900-1970: Une autre architecture moderne. Paris 1987
  • Negar Hakim-Afyuni: Gabriel Guevrekian. Ein Architekt der internationalen Moderne in Teheran von 1933 bis 1937. Diplomarbeit an der Universität Wien 2002

 

Sammelschriften

  • W. Born: Der Aufbau der Siedlung. In: Innendekoration, mein Heim, mein Stolz. Die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort. Nr. 43, 1932, S. 276 ff.
  • Josef Frank: Werkbundsiedlung. Internationale Ausstellung. Wien 1932
  • Astrid Gmeiner, Gottfried Pirhofer: Der österreichische Werkbund. Salzburg, Wien 1985
  • Otto Kapfinger, Adolf Krischanitz: Die Wiener Werkbundsiedlung. Wien 1985
  • Wolfgang Hageney (Hg.): Repertoire Modern Interior Design 1928 - 1929. Vol. 1. and Vol. 2. Rom 1986
  • Mina Marefat: Building to Power: Architecture of Tehran 1921-1941. Dissertation am Massachusetts Institute of Technology, Cambridge 1988
  • Akos Moravansky: Die Erneuerung der Baukunst. Wege zur Moderne in Mitteleuropa 1900-1940. Salzburg 1988
  • Rob Mallet-Stevens: La villa Noailles. Cécile Briollet, Agnès Fuzibet, Gérard Monnier. Marseille 1990
  • Mina Marefat: The Protagonsits Who Shaped Modern Tehran. In: Chahryar Adle, Bernard Hourcade (Hg.): Teheran, capitale bicentenaire. Paris and Tehran 1992, S. 95-125
  • The Modern Paradise Garden - Gabriel Guevrekian. Dorothée Imbert: The modernist garden in France. New Haven 1993
  • Matthias Boeckl (Hg.): Visionäre und Vertriebene. Ausstellungskatalog Berlin 1995
  • Eve Blau, Nancy J. Troy, u. a.: Architecture and cubism. Montréal, Québec 1997
  • Gerhard Weissenbacher: In Hietzing gebaut. 2 Bde. Wien 1999-2000
  • George Dodds: Freedom from the Garden: Gabriel Guevrekian and a New Territory of Experience. In: Michel Conan, John Dixon Hunt: Tradition and innovation in French garden art: chapters of a new history.  Papers from a symposium held at the University of Pennsylvania 2000. Philadelphia 2002
  • Helmut Weihsmann: Das Rote Wien. Wien 2002
  • Iris Meder: Offene Welten: Die Wiener Schule im Einfamilienhausbau 1910-1938. Dissertation Stuttgart 2003
  • Jo Enzweiler (Hg.): sichtbar machen - Staatliche Kunstschulen im Saarland 1924-2004. Saarbrücken 2006 >>>

 

 

Quelle

  • Institut für aktuelle Kunst im Saarland, Archiv, Bestand: Guevrekian, Gabriel (Dossier 9023)
  • Architektenlexikon Wien 1880-1945: www.azw.at >>>

 

Redaktion: Sandra Kraemer


COPYRIGHT ©

Institut für aktuelle Kunst im
Saarland an der Hochschule
der Bildenden Künste Saar

Choisyring 10
66740 Saarlouis
49 (0) 6831 - 460 530

Facebook

Besuchen Sie uns auf facebook

Ihre Partner für Typo3 - Saar - Saarland - Saarbrücken

Dieses Projekt wird gefördert durch ZMP Solutions Gmbh - Saarbrücken.